Archiv der Kategorie: Allgemein

Nachbarschaft konkret: Aktivitäten in Ende / Westende

PRESSEERKLÄRUNG

Am stürmischen Abend des 23. Februar trafen ca. 50 Bürgerinnen und
Bürger im Martin-Luther Gemeindehaus zusammen. Mit den Ergebnissen der
Gründungsveranstaltung des Nachbarschaftsnetzwerks und neuen Ideen
ging es in die konkrete Planung von zahlreichen Aktivitäten.

Beteiligt waren alle Altersgruppen, Vereine wie die Pfadfinder vom
DPSG Stamm St. Urban Ende-Syburg, die Aschira Musikgruppe und der Chor
der St. Urban Gemeinde und der TUS Ende, der Sport insbesondere für
zugezogene und geflüchtete Frauen anbietet. Im Anschluss an einen
deutsch-syrischen Musikabend Ende 2016 soll es nun eine Schlagerparty
geben, eine Idee, zu der Maher Al Njm über einen Schlagerabend im
„Shakespeare“ gekommen ist. Ein Frauenabend findet bereits am 8. März
ab 18.30 Uhr in der AWO-Begegnungsstätte Westender Weg 29 statt.
Arabisch kochen, Hausaufgabenhilfe, ein weiterer Deutschkurs,
Spiele-Abend (15.3. um 19.30 Uhr im Pfarrer Niemand-Haus) sind weitere
Beispiele. Ganz konkret wurde auch die Gruppe, die Ausflüge in die
Umgebung plant und bereits das Bergbaumuseum besucht hat.

Das nächste Treffen des Nachbarschaftsnetzwerks Ende / Westende findet
am Donnerstag, den 9. März um 19 Uhr im Urban-Haus (VCS), 1. Stock
statt. „Dann machen wir weiter!“, so Projektleiter
AndreasDisselnkötter (VCS), der das Nachbarschaftsnetzwerk Ende –
Westende gemeinsam mit Christine Sendes (ZWAR Zentralstelle NRW) begleitet:
„Sind Sie interessiert an einer Aktivität? Wenden Sie sich an die
Ansprechpartner. Oder wollen Sie gemeinsam mit anderen Menschen eine
Aktivitäten/ Initiative auf den Weg bringen? Dann kommen Sie zum
nächsten Basistreffen am 09.03.2017 um 19.00 Uhr. Gerne können Sie
Ihre Nachbarinnen und Nachbarn, Freunde und Bekannte über diese
Möglichkeiten unserer interkulturellen Nachbarschaft informieren.“

Kontakt: andreas.disselnkoetter@nachbarschafts-netzwerke.de

Live-Musik aus Syrien und arabische Leckereien

Samstag, 07.01.2017 ab 17 Uhr im Gemeindehaus Kirchende:

Liebe Leute aus Herdecke und Wetter,

 wir laden Euch herzlich zu einem Abend mit Musik & Austausch ein. 

Junge Flüchtlinge aus Herdecke haben einen bunten Abend vorbereitet. Für syrische Live-Musik, afrikanisches Trommeln und Deutsches aus der Stereo-Anlage sowie leckere Knabbereien ist gesorgt. 

Die Syrerinnen und Syrer suchen den Austausch mit Leuten aus Herdecke und Wetter für gemeinsame Aktivitäten und um Sprache & Kultur besser kennen zu lernen. 

Hast Du Lust gemeinsam zu quatschen, zu lauschen, zu tanzen und zu feiern? 

Dann freuen wir uns auf Dich! 

Ort:   Martin-Luther Gemeindehaus, Kirchender Dorfweg 46a, Herdecke 

Zeit:  Samstag, 07.01.2017 ab 17 Uhr 

Musiker: Mohammad Khaled, Koffi A. Ahiaba 

Fragen & Anregungen: Andreas Disselnkötter – 0176 84140872

Flyer:
Musikabend Deutsch
Musikabend Englisch

Fotos vom Musikabend ansehen

Fasöleh, Füöll und Tabouleh – ein deutsch-syrischer Abend

Presseerklärung erschienen am 16.12.2016 in der Westfalenpost

Vorbereitung für das Nachbarschaftsnetzwerk Kirchende

Am Ende sei allen klar, dass es viel zu entdecken und gemeinsam zu erleben gibt. Wie konnte man das besser herausfinden als bei einem Essen mit Köstlichkeiten, die in Syrien, Libanon und anderen arabischen Ländern an jeder Ecke angeboten werden? Die Idee dazu sei bei einem Seminar des dreijährigen Projekts „Nachbarschaftsnetzwerke“ entstanden, mit dem der Verein zur Förderung christlicher Sozialarbeit (VCS) die Integration von Flüchtlingen fördern möchte. An dem Abend im Martin-Luther-Gemeindehaus Kirchende kamen 25 Menschen von 2 Monaten bis 63 Jahren aus Syrien und Herdecke zusammen. Unter der Regie der Hobbyköche Moheddin Dakar und Maher Alnajm bereitete eine Gruppe ein Büffet zu. Rezepte und Tipps wurden ausgetauscht. Getrocknete Malvenblätter entfalteten nach ein paar Stunden ein wunderbares Aroma. „Normalerweise kochen bei uns meistens die Frauen“, so Maher, der gerade Vater geworden ist, „doch wir haben viel von unseren Müttern gelernt.“

Mit im Vorbereitungsteam und an diesem Abend auch als Übersetzer tätig war Zyiad Rimmo, Flüchtlingscoach bei der Stadt Herdecke. Doch es ging auch anders mit dem ersten Austausch. „Beim Kochen und gemeinsamen Essen kann man sich mit Händen und Füssen verständigen und kommt sehr einfach ins Gespräch“, so Franziska Hoppen aus Wetter.

Am 9.Februar 2017 soll das erster Nachbarschaftsnetzwerk Kirchende gegründet werden. „Zur Vorbereitung darauf haben wir mehrere Aktivitäten geplant, wozu auch ein musikalischer Nachmittag mit syrischer und afrikanischer Musik Anfang Januar gehört“ erklärt Projektleiter Andreas Disselnkötter.

Das gemeinsame Kochen wird fortgeführt, jetzt mit viel Neugier auf deutsches Essen bei den zugewanderten Flüchtlingen.

(Westfalenpost, 16.12.2016)

Fotos vom deutsch-syrischen Abend ansehen

 

Flüchtlinge sollen zu Mitbürgern werden

Herdecker knüpfen „Nachbarschaftsnetzwerke“ und sind somit Teil eines durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geförderten Projekts zur gesellschaftlichen Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern.

Aus Flüchtlingen werden Einwanderer. Aus Einwanderern werden Nachbarn. Aus Nachbarn werden Mitbürger.

Der Weg zu mehr Miteinander ist der Dialog. Bürger und Zugewanderte sollen bei Veranstaltungen ins Gespräch gebracht werden, die Zuwanderer auch untereinander. In Herdecke, wie auch in den meisten anderen Städten, lebt die Mehrheit der Flüchtlinge isoliert von den Nachbarn in ihrer Wohnungsumgebung. Viele von ihnen haben den Wunsch, in Herdecke zu bleiben. Innerhalb des Projekts werden Aktivitäten und Instrumente entwickelt, die alle Beteiligten darin unterstützen, die Flüchtlingsarbeit noch professioneller und effizienter zu gestalten, damit Flüchtlinge zu Mitbürgern werden.

Mehr über den Projektstart lesen: WAZ-Zeitungsartikel vom 30.08.2016

 

VCS.jpgbamf